Magazine

Erfolgstipp für Vending-Betreiber: Micro-Markets und Smart-Fridges

Aktualisiert: 7. Nov.

Es ist Realität - Innerhalb der letzten Jahre hat sich in der Vending-, Facility- und Catering-Branche einiges grundlegend verändert. In vielen Unternehmen sind nicht nur die Arbeitszeiten flexibler gestaltbar, auch Mitarbeitende verbringen weniger Zeit im Büro. Die Kosten für die Aufrechterhaltung von Kantinen sind daher für viele Unternehmen zu einer finanziellen Hürde geworden und es werden zunehmend innovative und flexible Konzepte nachgefragt.


Die Synergie zwischen Vending und Catering

Die Herausforderungen für viele Betriebsgastronomen, insbesondere für Caterer, sind groß. Es stellen sich die Fragen: Auf welche Weise kann die Verpflegung der Mitarbeitenden einerseits flexibel (hinsichtlich Arbeitszeiten, veränderten Mitarbeitendenzahlen) und andererseits weiterhin vielfältig gestaltet werden? Wie kann wirtschaftlicher Erfolg gesichert werden?


Um diese Fragen zu klären, ist es wichtig, sich mit den wandelnden Essgewohnheiten und Verbraucherbedürfnissen auseinanderzusetzen. Die traditionellen Mahlzeiten Frühstück, Mittag und Abendessen entfallen immer häufiger. Stattdessen wird nebenbei und unterwegs konsumiert. Dieser neue Trend wird auch als Mobile Eating bezeichnet. Rund 80 % der Berufstätigen gehören bereits zu „Mobile Eatern”. Mehr zu dieser neuen Esskultur gibt es hier.


Die meisten Betriebsgastronomen sind bereits auf den Geschmack von Verkaufsautomaten gekommen und integrieren diese in ihre Verpflegung. Der CEO der Compass Group, eines der größten Facilitys-Unternehmen, Gerhard Marschitz, sagt dazu Folgendes:


„Unser Geschäft wird sich dramatisch in Richtung 24/7- und Ganztags-Catering verändern. Zusätzlich durch Coffeeshops, Vending und Mikromärkte.“

Den Nerv der Zeit treffen, mit Essensautomaten

Während vor einigen Jahren Vending-Automaten mit eintönigen, grauen Boxen, salzigen, zuckerhaltigen, fettigen Produkten, die auf Bahnhöfen herumstanden, assoziiert wurden, hat sich dieses Image inzwischen geändert. Heute sind diese Essensautomaten viel mehr dazu in der Lage, den Service im Gastgewerbe zu verbessern und zu erweitern.


Automaten sind nicht nur zeitgemäß, sie bieten auch mehr Freiheit und entsprechen dem Trend zur Selbstbedienung. Infolgedessen verändert sich die Landschaft für Automatenlösungen. Die Nachfrage nach sicherem, berührungslosem Zugang zu qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und Getränken steigt - ob bei der Arbeit, in der Schule, im Krankenhaus oder auf Reisen. Die Menschen wünschen sich einen einfachen Zugang zu frischen, gesunden Mahlzeiten, Snacks oder Getränken zu jeder Zeit.


In Deutschland werden Automaten insbesondere in der betrieblichen Verpflegung zur Ergänzung der Hauptmahlzeiten der Belegschaft über die Öffnungszeiten der Betriebsküche hinaus eingesetzt. Dem Bundesverband der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft e.V. (BDV) zufolge stehen über 80 Prozent der Getränke- und Verpflegungsautomaten in Unternehmen zur Verpflegung von Mitarbeitenden eingesetzt. Allerdings wachsen durch Corona die Bereiche Haupt- und Zwischenverpflegung mehr und mehr ineinander.


Dieser Trend wird auch durch die folgende Umfrage des BDV bestätigt, in der die Automatenbetreiber auf folgende Frage hin befragt wurden: Welche neuen Optionen verfolgen Sie aktiv (seit Covid), um Ihr Unternehmen vor drohenden Verlusten durch das Homeoffice zu schützen? Die Teilnehmer wollen zu 80 % auf Catering umsteigen und ihr Angebot auf frische Lebensmittel erweitern (BDV, S. 45).


Automatische Produkterkennung statt Spiralen - Automaten der neuen Generation

Vor dem Hintergrund des erwähnten Wandels der Vending-Betreiber hin zum Ausbau der Catering- und Frischeangebote bietet Livello mit seinem innovativen Verkaufsautomaten die adäquate Weiterentwicklung der konventionellen Spiralautomaten.


Der Livello Smart-Fridge ist die Antwort auf neue Kundenbedürfnisse und Anforderungen des Marktes. Anders als bei herkömmlichen Snack-Automaten kann der Kunde beim Livello-Automaten durch ein offenes Ablagesystem, das sich gerade für den Verkauf von frischen Lebensmitteln eignet, selbst sein Produkt anfassen und die Auswahl treffen.



Die Entnahme und Befüllung der Produkte wird automatisch durch eine intelligente Sensorik erkannt. Die Bereitschaft der Verbraucher, mehr Geld auszugeben, steigt, wenn sie sich vor dem Kauf von der Qualität überzeugen können. So hat eine von Yugov durchgeführte Studie ergeben, dass mehr als 62 % der Verbraucher den Einzelhandel in erster Linie besuchen, um sich vor dem Kauf über frische Lebensmittel zu überzeugen, was sich wiederum auf den Absatz von Verkaufsautomaten übertragen lässt.


Warum die Investition in einen Livello-Automaten sinnvoll ist

Livello's Verkaufsautomat ist eine innovative und zukunftsträchtige All-in-One-Lösung. Die vielfältigen Möglichkeiten, über die unser Smart-Fridge verfügt, stellen wir Ihnen im Folgenden vor:


Sortimentsgestaltung beim Smart-Fridge

In Bezug auf die Auswahl der Produkte bietet der Livello Smart-Kiosk ein flexibles Verkaufsformat. Die Produkte können frei platziert werden und sind in Form und Umfang nicht auf vorbestimmte Fächer und Spiralen gebunden. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 720 Artikeln pro Kühlschrank und 438 Litern Bruttovolumen übertrifft der Livello-Kühlschrank wesentlich das Fassungsvermögen von Trommel- oder Spiralautomaten, die nur 180 bis 500 Produkte unterbringen können. Gleichzeitig ist ein herkömmlicher Vending-Automat mit 350 kg wesentlich schwieriger und kostspieliger zu handhaben, wohingegen der Livello-Kühlschrank mit nur 110 kg leicht in jedem beliebigen Umfeld aufgestellt werden kann.


Nachfüllung und Reinigung des Livello Essensautomaten

Aufgrund der vielen Einzelkomponenten und motorischen Systeme, die zudem häufig gewartet werden müssen, ist das Nachfüllen und Reinigen von Automaten bisher relativ aufwändig gewesen. Der Wechsel des Sortiments ist ebenfalls umständlich zu bewerkstelligen und erfordert Spezialwerkzeug. Dank flexibler Ebenen und Flächen ist dies beim Livello Verkaufsautomaten wesentlich einfacher. Zudem reduziert eine geringe Anzahl von motorischen und mechanischen Elementen, die Wartungsintervalle und Stillstandszeiten. Dank der Plug-and-play Komponenten können Teile auch von Amateuren mühelos ausgetauscht werden. Des Weiteren kann der Kühlschrank auch aus der Ferne gesteuert und gewartet werden, um Störungen schnellstmöglich zu beheben, ohne dass zusätzliche Technikereinsätze vor Ort erforderlich sind.


Vernetzt und intelligent (Telemetrie)

Um Ihre Geschäftsprozesse zu überwachen und zu optimieren, bietet Livellos „Mission Control" wertvolle Einblicke in den Warenfluss und das Kaufverhalten. So kann das Angebot und die Lieferkette an die tatsächliche Nachfrage angepasst werden. So gelangen die richtigen Artikel zur richtigen Zeit an den richtigen Ort.


Auch die Rückmeldungen der Betreiber in der Erhebung im Zuge der BDV-Studie 2022 haben ergeben, dass die Investition in neue Geräte oder der Ausbau von Telemetrie- und Backsystemen für mehr als 70 % der Befragten eine große Rolle spielen wird (BDV, S. 45).


Unsere Web-Sofware, Mission Control, hat einiges zu bieten. Entdecken Sie alle Möglichkeiten für Ihr Unternehmen in unserem Blogartikel.


Kontaktlose Bezahlmöglichkeiten

Kontaktloses und mobiles Bezahlen wird in Deutschland immer beliebter. Wie oben in der Grafik ebenfalls zu sehen, wollen 78 % der Vending-Operatoren bargeldloses Zahlen ermöglichen, um wirtschaftlich erfolgreich zu bleiben. Dies ist mit Blick auf die Kundenbedürfnisse sinnvoll. Aus der GfK-Studie aus dem Jahr 2021 geht hervor, dass 61 % der Befragten kontaktlos bezahlen. Auch mobile Varianten wie Google oder Apple Pay werden immer häufiger genutzt. Livello sieht die Vielfalt an Bezahloptionen als Form des Kundenservice. So können Kunden ganz nach ihren individuellen Belieben entscheiden, ob Sie mit der App oder bargeldlos mit ihrer Karte bezahlen möchten.




29 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen